KONTAKT

OGS Obst-Gemeinschaft-Steiermark GmbH
A-8272 Sebersdorf 274
T: +43 (0) 3333 / 2033-10
F: +43 (0) 3333 / 2033-4
E: office@obst-steiermark.at

Ansprechpartner

Hier finden Sie die Kontaktdaten Ihrer Ansprechpartner. Wir freuen uns über Ihr Interesse und beraten SIe gerne.

Genuss Apfel Steiermark

Der Apfel aus der Genuss Region „Oststeirischer Apfel“ hat wesentlich mehr zu bieten als seine Kollegen. Nicht nur Größe, Ausfärbung und Geschmack sind unverwechselbar - nein es sind auch die Umstände unter denen er produziert wird.
Seit vielen Generationen dreht sich in der Genuss Region des Oststeirischen Apfels, welches die Bezirke Weiz, Hartberg und Feldbach sind, bei den traditionell, aber dennoch sehr professionell arbeitenden Landwirten, alles um die bestmögliche Qualität an den Konsumenten weitergeben zu können. Meist sind es Bauernfamilien, wo zwei, aber auch drei Generationen an einem Strang ziehen und ihre ganze Erfahrung, ihr Wissen, ihr Können und ihre Leidenschaft für den Apfel einsetzen.

Auch die klimatischen Bedingungen in der Apfel – Genuss Region sind einzigartig. An den warmen, sonnigen Tagen fühlt man das pannonische Klima und in den kühlen Nächten herrscht Einfluss von den nördlichen Voralpen. Diese zwei, sehr wichtigen Faktoren sind schon ein wichtiger Punkt für das Gelingen und Werden eines Apfels der Klasse „Extra“!

Wie entsteht der Qualitätsapfel?

In den Wintermonaten, bei schneebedeckten Böden beginnen die Landwirte mit ihrer ersten Arbeit in den Apfelanlagen. Der Schnitt des Apfelbaumes, auch formieren der Triebe genannt. Hier entscheidet sich schon welcher Trieb und die darauf befindlichen Knospen geeignet sind, um im weiteren Jahresverlauf die Äpfel zu versorgen und zu tragen.
Wenn in den Frühjahrsmonaten die Tage länger, die Nächte kürzer und die Sonnenstunden bis in den Abend gehen, beginnen die Knospen zu sprießen und die fruchtbaren Triebe wachsen heran und die Fruchtknospen beginnen zu blühen. Dies ist einer der schönen Momente im Obstgarten, wenn ein Meer von weißen bis rosarotartigen Blütenbüscheln die Anlage säumen. Auch hört man schon von ferne das Summen der Bienen, die fleißig beim Honigsammeln sind, den Blütenstaub verteilen und somit zum Heranwachsen des Apfels Sorge tragen.

In den Sommermonaten, wenn die noch kleinen, grünen Äpfel wachsen und von Tag zu Tag größer werden, beginnen die Landwirte mit einer händischen Selektion. Jeder Apfel wird begutachtet, sollte einer nicht den Qualitätsanforderungen entsprechen, wird er mit einem gekonnten Griff entfernt und fällt zu Boden. Dies ist eine sehr wichtige Maßnahme, und ein weiterer Schritt in die Richtung „Qualitätsapfel Produktion“ wird gesetzt.

Wenn dann gegen Ende des Sommers die Nächte wieder kühler werden, ja manchmal auch eine kalte Nacht dabei war, beginnen sich die nun schon reifen Äpfel einzufärben. Ihre meist grünlich – gelbe Grundfarbe wird überdeckt, mit einem schönen, leuchtenden Rot wie bei der Sorte Gala, oder das Entstehen der roten Backen bei der Sorte Golden Delicious.

Nun haben die Natur und der Landwirt gemeinsam ihr Bestes gegeben. Die nun schmackhaft guten und sehr schönen Äpfel werden nun sorgsam geerntet, von Hand versteht sich, und finden dann ihren Weg, schön verpackt in die Obstabteilungen der Geschäfte.